Hochzeitsguide

Geballte Tipps und Tricks für zukünftige Brautpaare

Hallo liebes Brautpaar,

mein Name ist Sven und ich habe wohl einen der schönen Jobs der Welt: Ich fotografiere Hochzeiten. Seit 2018 begleite ich Hochzeitspaare an ihrem großen Tag.

Ich liebe es, diese besonderen Momente im Leben zweier Menschen in Fotos für die Ewigkeit festzuhalten. Hochzeiten gehören für mich neben den Geburten der eigenen Kinder zu den bewegendsten Ereignissen des Lebens, an denen ihr euch euer ganzes Leben lang erinnern werdet. Erinnerungen verblassen leider irgendwann, Fotos nicht! Fotos von eurem Hochzeitstag bleiben für die Ewigkeit. Neben den großen Momenten wie dem Ja-Wort, dem Ringtausch oder dem ersten Kuss gibt es viele wundervolle kleine Augenblicke, die festgehalten werden möchten. Die Umarmung der Mutter, die kleine Tränen der Kinder... es gibt so unglaublich viele Momente, die festgehalbten werden sollten!

Mir ist es wichtig mit meinen Bildern zu begeistern und eure ganz individuelle Liebesgeschichte zu erzählen. Authentische und ehrliche Bilder sind mir am wichtigsten. Aufwändig inszenierte und gestellte Posen, in denen ihr euch unwohl fühlt, gibt es bei mir nicht.

Warum der Hochzeitsguide?

Regelmässig werde ich in Gesprächen mit den Brautpaaren nach Ratschlägen, Tipps oder Ideen gefragt. Worauf muss man beim ersten Kuss achten? Wie laufe ich am besten in der Kirche ein? Laufen wir gemeinsam rein oder wie ist es üblich? Mein Hochzeitsguide soll euch eine kleine Hilfestellung und wertvoller Begleiter bei euren Hochzeitsvorbereitungen sein.

Viel Spaß beim Inspirieren lassen, Ideen sammeln und bei den gemeinsamen Vorbereitungen eurer Hochzeit.

Das erste Kennenlernen

Hier lernen wir uns kennen und prüfen, ob die Chemie zwischen dem Brautpaar und dem Fotografen stimmt.

Im ersten Gespräch besprechen gemeinsam eure Vorstellungen und Ideen und lernen uns in aller Ruhe in unserem Showroom in Bad Bellingen kennen. Neben mir als Hochzeitsfotograf, könnt ihr hier auf Wunsch meine Frau Lydia als Hochzeitsplanerin kennenlernen und die Hochzeitsdekoration sehen. Natürlich steht auch eine unserer Fotoboxen im Showroom und bietet sich an, um sich von der Qualität zu überzeugen.

Dass die Chemie zwischen euch als Brautpaar und mir als Fotograf passt, ist für mich die Grundvoraussetzung, mit euch zusammenzuarbeiten.

Das Kennenlern-Shooting

Ein kurzes erstes gemeinsames Shooting um die Angst vor der Kamera zu verlieren - ideal auch für individuelle Einladungskarten

Auf Wunsch machen wir ein unverbindliches Kennenlern-Shooting, bei dem ihr direkt seht wie ich arbeite. So könnt ihr mich direkt kennenlernen und bekommt ein Gefühl, wie es an eurem Hochzeitstag ablaufen könnte.

Der für mich größte Vorteil des Kennenlern-Shootings ist es, dass es für euch am Hochzeitstag nicht das erste Mal ist, dass ihr fotografiert werdet und die Nervosität - die am Hochzeitstag eh schon da sein wird - so deutlich reduziert wird. Natürlich bekomme ich hier auch ein Gefühl für euch, wie ihr euch vor der Kamera wohlfühlt und kann dann an der Hochzeit viel besser auf euch eingehen.

Also kurzum Nervosität und Unsicherheit weg, her mit angehenden Profi-Models und schönen authentischen Fotos.

Wo wir das Kennenlern-Shooting machen überlasse ich gerne euch, im Sommer gehe ich gerne in den Kurpark nach Bad Bellingen, der nur wenige Minuten zu Fuss von unserem Showroom entfernt ist und zu verschiedenen Tageszeiten tolle Möglichkeiten bietet. Mit Brautpaaren aus der Schweiz treffe ich mich meistens in einem Cafe in Basel und machen im Anschluß das Kennenlern-Shooting beispielsweise im Grün 80 mitten in Basel.

Die entstandenen Fotos werden im gleichen Stil wie eure Hochzeitsfotos bearbeitet und können beispielsweise für die Save-The-Date-Karten oder die Hochzeitseinladungen verwendet werden. Zieht euch also schön an :)

Der Tag vor der Hochzeit

Ausruhen, entspannen und die Vorfreude geniessen

Das A und O am Tag vor der Hochzeit ist tatsächlich sich zu entspannen und sich auf den großen Tag zu freuen. Ein gemeinsamer Besuch in einem Thermalbad bietet sich genauso an, wie eine Massage oder ein entspanntes Bad zuhause. Viele Brautpaare verbringen die Nacht vor der Hochzeit getrennt und verbringen diese mit dem jeweiligen Trauzeugen. Hier ist es besonders wichtig, dass ihr es am Vorabend nicht übertreibt und versucht ordentlich und ausgiebig zu schlafen.

Am Tag vor der Hochzeit bekommt ihr in der Regel morgens schon eine Nachricht von mir, dass mein Equipment gepackt ist und ich ready für eure Hochzeit bin. Hier stimmen wir uns nochmals spontan ab bzgl. dem geplanten Start für mich als Fotograf für eure Hochzeit sowie natürlich die genauen Adressen für das Getting Ready oder das Treffen. So habt ihr eine Sorge weniger und könnt euch unbesorgt auf eure morgige Hochzeit freuen.

Geheimtipp unserer Visagistin: am Tag vor der Hochzeit sehr viel Wasser trinken beugt Kopfschmerzen vor und sorgt für einen frischen Look, den man wiederum auf den Fotos sieht.

Das Getting Ready

Getting Readies sind meine persönliche Empfehlungen um eine ganztägige gelungene Hochzeitsreportage abzurunden! Beim Getting Ready werden Braut und Bräutigam beim Richten fotografiert.

Die Getting Readies zu fotografieren sind für mich der perfekte "Opener" für eine Hochzeitsreportage: eure Hochzeitsgeschichte beginnt mit dem Anziehen, Geschminkt werden, den Anlegen der Manschettenknöpfe, lachenden Gesichtern der Trauzeugen und besten Freundinnen, die beim Getting Ready oft gerne mit dabei sind und hat dann den Höhepunkt bei der Trauung und dem anschließenden Fest und klingt mit der Party für mich als Fotograf langsam aus.

Beim Getting Ready der Braut komme ich ca. 90 Minuten vor Ende hinzu und habe so genügend Zeit ein paar schöne Aufnahmen von all den Details, die man später eventuell gar nicht mehr sieht, zu machen. Das Hochzeitskleid am Bügel in einem Fenster, die Stylistin bei der Arbeit, die stolzen Eltern der Braut, die sich gegenseitig beim Anziehen helfen. Der Lockenstab im Haar, die letzten Feinschliffe beim Make-Up, vom Zwinkern des Blumenkinds, über das gemeinsame Lachen mit der Trauzeugin, bis hin zum vor Stolz strotzenden Vater der seine Tochter das erste mal im Brautkleid sieht. All diese Momente verdienen es meiner Meinung nach festgehalten zu werden, da der Bräutigam diese erst nach der Hochzeit auf den Fotos sehen wird.

Das Getting Ready für den Bräutigam ist natürlich deutlich einfacher und geht viel schneller und bietet auch schöne Momente, die eure Hochzeitsreportage perfekt abrunden werden. Vom Zuknöpfen des Hemdes, Anlegen von Schmuck und der Manschettenknöpfe über das Richten der Frisur bis zum "finalen" Bräutigam entstehen zeitlose Erinnerungen. Natürlich werden hier auch Details wie Socken (bitte ungetragen), Krawatte/Fliege, Anzug, Manschettenknöpfe, Uhr, Parfüm und vieles mehr fotografisch festgehalten.

In der Regel - und wenn es der zeitliche Plan des Hochzeistages es zulässt - fotografiere ich zuerst das Getting Ready der Braut und wechsele dann zum Getting Ready des Bräutigams und verbleibe dann bei ihm. Gemeinsam mit dem Bräutigam warten wir dann an der Location auf seine wunderschöne Braut, nehmen die ersten Gäste in Empfang und halten diese Momente natürlich in Fotos für die Ewigkeit fest.

Ein leichtes Frühstück ist immer zu empfehlen, alternativ könnt ihr auch während des Getting Ready Kleinigkeiten wie Obst, Kekse, Brezeln oder andere Snacks bereitstellen. Dabei dürfen natürlich auch Getränke nicht fehlen.

Alle Details in einer Kiste sammeln, beispielsweise Ohrringe, Strumpfband, Schmuck, Schuhe, Parfüm, damit wir diese kleinen Details fotografisch festhalten können.

Zimmer aufräumen (auch wenn es albern klingt, räumt bitte das Zimmer auf, damit im Hintergrund beim Getting Ready keine störenden Dinge herumliegen).

Stelle sicher, dass deine Liebsten (Eltern, Geschwister, Großeltern, Blumenkind) anwesend sind, hier entstehen ebenfalls sehr schöne Fotos.

Der First Look

Ich empfehle den Brautpaaren gerne - insofern es der Tagesablauf zulässt - einen First Look zu fotografieren.

Der First Look ist der Moment, wenn sich Braut und Bräutigam an ihrem großen Tag das Allererste mal sehen. Früher fand dies traditionell in der Kirche statt, mittlerweise gibt es aber viele moderne Trends für diesen perfekten Gänsehautmoment. Sei es vor der Kirche, am Auto, wenn die Braut

Vor der Kirche

Der First Look ist euer Moment! Achtet darauf, dass alle Gäste bereits in der Kirche sind. Der Bräutigam nimmt hier seine zukünftige Braut in Empfang. Gänsehaut garantiert. Der Einzug in die Kirche erfolgt dann gemeinsam, tatsächlich etwas unüblich und auch nicht mein Favorit für das First Look, aber auf jeden Fall etwas Besonderes.

In der Kirche

Achtet darauf, dass die Braut zuletzt an der Kirche ankommt und der Bräutigam hier bereits am Alter steht, dabei sollte der Gang und Blick frei sein. Die Braut wird in der Regel vom Vater der Braut hereingeführt und an den Bräutigam übergeben. Die Tradition ist eigentlich durch andere Kulturen nach Deutschland gekommen. Gemäss der katholischen Tradition laufen Braut und Bräutigam eigentlich gemeinsam vor den Traualtar und zeigen so hier schon ihre Zusammengehörigkeit.

Mit der Übergabe der Braut an den zukünftigen Ehemann übergibt der Vater der Braut, die Verantwortung und das Glück der Tochter in die Hände des zukünftigen Mannes.

Als First Look Shooting

Ein schöner Platz - nahe der Location bzw. der Kirche ist hier immer empfehlenswert, damit schöne Fotos entstehen können. Meist steht der Bräutigam mit dem Rücken zur Braut und darf sich umdrehen und seine zukünftige Frau bestaunen. Hier entstehen wunderschöne emotionale Fotos, bei denen gelacht und Tränen vergossen werden dürfen.

First Look Shootings sind nebem der Zeremonie und dem Paarshooting für mich als Hochzeitsfotograf mitunter die schönsten Momente, die ich fotografisch festhalten kann. Selbstverständlich kann man das First Look Shooting auch mit dem Vater der Braut machen, beispielsweise direkt nach dem Getting Ready.

 

 

Die Trauung

Standesamtlich, kirchlich oder als freie Trauung

In der Regel "erledigen" die Brautpaare den standesamtlichen und offiziellen Part der Hochzeit einige Tage vor der Hochzeit und können somit am Hochzeitstag den Tag stressfrei in vollen Zügen geniessen.

Bei der kirchen Trauung empfehle ich gerne, dass der Bräutigam zusammen mit den Gästen in der Kirche wartet. Es ist immer schön, wenn er nicht alleine vorne ist, sondern der Trauzeuge bei ihm steht.

Die Braut wird in der Regel vom Vater der Braut hereingeführt, der Brauch ist sehr alt und vielen Bräuten ist das auch wichtig, viele empfinden ihn aber auch als sehr "altbacken" und möchten das nicht.

Diesen Punkt besprechen wir in der Regel auch einige Wochen vor der Hochzeit, damit ich mich darauf einstellen kann.

Am wichtigsten für mich als Fotograf: Bittet den Pfarrer eure Gäste zu bitten, dass sie die Smartphones in den Taschen lassen sollen. Die Gäste sollen die Zeremonie geniessen, live und nicht auf dem Handy! ;)

Bei einer freien Trauung ist der Name Programm. Ihr seid bzgl. Gestaltung und dem Ablauf komplett flexibel und könnt die Zeremonie mit dem Redner eures Vertrauens nach euren Wünschen gestalten.

Freue Trauungen finden in der Regel draussen im Freien statt. Hier ist der wichtigste Tipp: Sorgt für Schatten, sowohl für euch, als auch für die Gäste.

Neutrale cremefarbige Sonnenschirme zur Miete sind hier eine einfache und kostengünstige Variante.

Nach der Trauung sollten vor allem in den heißen Sommermonaten zeitnah kühle Getränke bereitstehen, damit sich die Gäste abkühlen können. Wasser wird hier interessanterweise von Gästen gegenüber dem Sekt oft bevorzugt.

Apéro / Empfang

Gratulationen & große Emotionen

Während des Apéros / Empfangs werden die Gäste mit einem Glas Sekt begrüsst - gefolgt von den Gratulationen und der Möglichkeit, das Brautpaar aus der Nähe zu sehen, entstehen hier große Emotionen, die tolle Bilder ermöglichen. In der Regel gratulieren die Eltern, Trauzeugen und die näheren Verwandten zuerst. Bei diesen Momenten verbleibe ich in der Regel breim Brautpaar und halte diese fotografisch fest. Meiner Meinung nach macht es keinen Sinn alle Gratulationen fotografisch festzuhalten weil man in dieser Zeit wertvolle Momente der Gäste beim Apero verpasst. Aus diesem Grund ist es wichtig, dass nahe Angehörige und "wichtige" Gäste wie die Familie, Großeltern Geschwister, etc. als erstes gratulieren dürfen.

Ich empfehle für die Gratulationen einen neutralen schattigen Ort. Suboptimal sind Plätze nah an einem Parkplatz oder ein Platz mit zuviel Unruhe im Hintergrund.

Bevor die Gäste die Location betreten, betrete ich die Location und fange die liebevollen Details der Hochzeit ein: Hochzeitsdekoration im Raum, Menükarten, Tischdekoration, Namensschilder, die Candy Bar, die besondere Lichtstimmung, eben all diese Details, die das Brautpaar oft gar nicht im Detail erfassen kann, weil das Brautpaar am Hochzeitstag mit so vielen Eindrücken überhäuft wird, dass diese Details oft erst auf den Hochzeitsfotos gesehen werden.

Das Brautpaar Shooting

Durchatmen & die Zeisamkeit geniessen

Das Brautpaar-Shooting findet in der Regel direkt nach den Gratulationen statt. Ich empfehle für den Ort des Brautpaar-Shootings einen recht nahen Ort zur Location zu wählen, damit die Gäste nicht zu lange auf euch warten müssen.

Ein Park mit grün, evtl. etwas Wasser oder in den Bergen mit toller Aussicht, oder urban mitten in der Stadt. Hier kennen wir keine Grenzen. In der Regel besprechen wir einige Wochen vor der Hochzeit wo wir euer Brautpaar Shooting machen werden, so dass ich mir die Gegenbenheiten vor Ort anschauen und Vorschläge machen kann, wo es sich anbieten würde. Ich empfehle bei sehr matschigen Verhältnissen die Trauzeugin mitzunehmen, die das Kleid halten kann, ansonsten empfehle ich gerne, auf zusäzliche Personen zu verzichten, damit wir ungestört Fotos machen können.

Was ist wenn es regnet?

In der Regel regnet es nie den ganzen Tag durch und wir machen das Brautpaar Shooting in diesem Fall sehr spontan. Viele Brautpaare entscheiden sich dann auch dafür, dass Brautpaar Shooting bei schönem Wetter einige Tage nach der Hochzeit nachzuholen.

Oft entführe ich das Brautpaar abends bei Sonnenuntergang noch kurz nach draussen um auch in diesem besonderen Licht in der goldenen Stunde noch ein paar Momente mit der Kamera einzufangen. 

Gruppenfotos

Friemily = Friends and Family!

Die Gruppenfotos finden in der Regel nach dem Apéro statt und bevor die Gäste in die Location gehen. Wenn diese erstmal sitzen, ist es fast unmöglich diese wieder aus der Location rauszubekommen ohne den Feueralarm auszulösen (was ich nicht empfehlen würde, weil so ein Feuerwehreinsatz eine recht teure Angelegenheit sein wird). Am liebsten habe ich es persönlich, wenn nach dem Gruppenfoto die Gäste wieder zum Apéro zurückgehen und dann alle gemeinsam in die Location wechseln. Am schönsten ist es, wenn die Gäste zuerst reingehen und das Brautpaar im Eingangsbereich in Empfang nimmt. Aber ich merke, wir schweifen gerade ab, zurück zu den Gruppenfotos:

Bei den Gruppenfotos empfehle ich dem Brautpaar immer, im Vorfeld eine Liste der gewünschten Gruppenkonstellationen zu erstellen. In der Regel starte ich mit der gesamten Hochzeitsgesellschaft und reduzieren diese dann nach und nach. So eine Liste könnte beispielsweise so aussehen:

  • Brautpaar & Eltern der Braut
  • Brautpaar & Eltern des Bräutigams
  • Brautpaar & Großeltern
  • Brautpaar & Geschwister
  • Brautpaar & Trauzeugen
  • ...

Ich bin großer Freund davon, auch die Braut mit den Eltern zu fotografieren oder das Brautpaar mit den Elternteilen einzeln. Idealerweise hilft ein Trauzeuge oder ein naher Verwandter, der alle Namen kennt beim Zusammenstellen der Gruppen. Meine Empfehlung ist es immer pro Foto ca. 2-3 Minuten Zeit einzuplanen und nicht zuviele Gruppenfotos zu machen. Nachdem die Liste der Gruppenkonstellationen abgehakt wurde, biete ich oft an, dass weitere Gäste ein Foto mit dem Brautpaar machen können. Selbstverständlich gibt es über den restlichen Tag und Abend genügend Möglichkeiten, Fotos

Für mich das Wichtigste bei den Gruppenfotos: Smartphones der Gäste sollten in den Hosentaschen oder Handtaschen verbleiben. Nichts ist schwieriger als Fotograf die Aufmerksamkeit der Gruppe zu bekommen, wenn überall Gäste mit den Smartphones Fotos machen möchten.

Das Hochzeitsessen

Menü oder Buffet: Die Frage aller Fragen.

Liebe geht durch den Magen und das Brautpaar als Gastgeber möchte hier natürlich jedermanns Geschmack treffen. So stellt sich jedem Brautpaar im Verlauf der Planung der Hochzeit die gleiche Frage: Menü oder Buffet, was bieten wir den Gästen an?

Übrigens sind die Vorteile des Buffets gleichzeitig die Nachteile des Menüs und auch umgekehrt die Vorteile des Menüs die Nachteile des Buffets. Um es hier einfacher zu haben, verzichte ich jeweils auf die Nachteile einzugehen.

Vorteile des Buffets

  • größere kulinarische Auswahl
  • hier geht garantiert niemand hungrig nach Hause
  • für jeden kann etwas geboten werden, auch für Gäste mit Lebensmittelunverträglichkeiten, Vegetarier/Veganer und natürlich auch Kinder
  • eure Gäste kommen schnell ins Gespräch, die ganze Atmosphäre wird aufgelockert
  • in der Regel weniger Personalbedarf, was sich direkt auf die Kosten auswirken wird
  • Der zeitliche Rahmen für ein Buffet ist in der Regel kürzer

Vorteile des Menüs

  • hübsch angerichtete Teller aus der Küche sehen natütrlich ganz anders aus als die teilweise sehr skurilen Eigenkreationen mancher Gäste
  • Serviertes Essen ist frisch und heiss und benötigt keine Stellfäche in der Location
  • Programmpunkte wie Reden oder Spiele lassen sich zwischen die Gänge planen
  • Insgesamt sind servierte Menüs natürlich entspannter und auch eleganter und Gäste geniessen es, hier auch bedient zu werden

Was ist denn nun besser?

Tatsächlich empfehlen wir unseren Brautpaaren immer wieder gerne eine Mischform, eine servierte Suppe oder einen gemeinsamen Antipasti-Teller pro Tisch, oder ein Vorspeisenbuffet. Den Hauptgang würde ich servieren lassen. Hier ist es üblich, dass sich Gäste vor der Hochzeit für Fleisch, Fisch oder eine vegetarische Option entscheiden müssen. Das Dessert würde ich persönlich wieder als Buffet anbieten, das Dessertbuffet kann beispielsweise mit der Hochzeitstorte oder einer Candybar kombiniert werden, worüber sich vor allem die jüngeren Gäste sehr freuen würden und dementsprechend versorgt sind. Das Essen ist tatsächlich eines der wichtigsten Elemente der Hochzeit, Hunger oder ein schlechtes/kaltes Essen sorgt für unzufriedene Gäste und unzufriedene Gäste sind... ja, unzufrieden halt.

A propos Kinder: hier empfehlen wir immer wieder das Essen für die Kinder mit den Vorspeisen der Erwachsenen zu bestellen. Eine professionelle Kinderbetreuung sorgt dafür, dass die Eltern in Ruhe essen und den Abend geniessen können und ist sicherlich ein sehr geringer Kostenpunkt auf einer Hochzeit, aber mit einer sehr hohen Wahrscheinlichkeit sehr gut investiert. Die Eltern in eurem Freundeskreis werden es euch danken und die Tanzfläche rocken.

Ganz wichtig: Viele Brautpaare planen Dienstleister beim Hochzeitsessen mit festen Sitzplätzen ein. Das ist eine nette Geste, um sich zu stärken und kurz durchzuatmen. Ein Platz mitten unter den Gästen bringt die Möglichkeit authentische Eindrücke zu fotografisch festzuhalten aber auch bei möglichen Überraschungen parat zu sein. Ein Tisch für die Dienstleister (DJ, Band, Hochzeitsplaner u.v.m.) könnte auch eine Ooption sein, die von allen dankend angenommen werden wird. Solltet ihr in dieser Hinsicht unsicher sein, sprecht einfach eure Hochzeitslocation an. Die kennen diese Thematik und können euch von zurückliegenden Hochzeiten erzählen.

Die Fotobox

Mein persönliches Highlight auf jeder Hochzeit!

Meine Fotobox begeisterte in den letzten 10 Jahren schon unzählige Hochzeiten und ist mein persönliches Highlight auf der Hochzeit. Die Fotobox sorgt mit der großen Auswahl an Accessoires und modernster Technik für jede Menge Spaß und tolle Erinnerungen.

In Kombination mit einem Gästebuch und kleinen Aufgabenkärtchen an den Sitzplätzen der Gäste wird das ganze abgerundet und über den kompletten Abend entstehen lustige Bilder, die die Gäste direkt vor Ort drucken und mit nach Hause nehmen können. Nach der Hochzeit gibt es diese selbstverständlich direkt als passwortgeschütze Online-Galerie für euch und eure Gäste.

Für meine Brautpaare, die sowohl mich als Fotograf als auch unsere Fotobox buchen, gibt es natürlich besondere Konditionen.

Nach dem Abendessen

Party bis zum Ende: Let's have a party!

Die gängigen Highlights auf der Hochzeit, nämlich der Brautstrausswurf, das Anschneiden der Torte und der Brauttanz finden in der Regel zeitlich nach dem Abendessen statt. Endlich dürft ihr euch in Ruhe entspannen, zurücklehnen und dann auf die Tanzfläche!

Der DJ heizt euren Gästen mit satten Beats ein, es wird getanzt, gelacht und gefeiert bis sich die Balgen biegen. Damit es wirklich so wird, wie ihr euch eure Hochzeit vorstellt, kann ich euch empfehlen, gerade im Bereich des DJs nicht am falschen Ende zu sparen, sondern wirklich auf die Erfahrung eines guten und erfahrenenen DJs oder einer Live-Band zu vertrauen. 5 Jahre nach der Hochzeit wird sich niemand mehr an die "Käse-Trüffel-Creme mit Walnussbrot" als Mitternachtssnack erinnern, wohl aber an die Stimmung des Abends.

Abends empfehle ich den Brautpaaren recht zeitnah nach dem Abendessen oder beispielsweise auch zwischen zwei Gängen ein ganz kurzes Sonnenuntergang-Fotoshooting in unmittelbarer Nähe an der Location zu machen. Die Fotos werden sensationell und bieten dem Brautpaar hier nochmals die Möglichkeit etwas durchzuatmen, etwas Zweisamkeit zu geniessen und zur Ruhe zu kommen, bevor dann die Party beginnt!

In der Regel endet meine Arbeit als Hochzeitsfotograf sobald der Brauttanz und das Anschneiden der Torte erfolgt ist. Meist bleibe ich dann noch ca. 30 Minuten um von der Party ein paar Fotos für die Hochzeitsreportage mitzunehmen und verabschiede mich dann vom Brautpaar.

Nach der Hochzeit

Bildbearbeitung, Hochzeitsalbum und After-Wedding-Shooting

Bildbearbeitung

Für mich beginnt hier nun der anstrengendste Teil der Hochzeitsfotografie: Das Sichten und Sortieren der Bilder, die Auswahl der schönsten Bilder und im Anschluß die Bearbeitung der Bilder, so dass diese den finalen Look bekommen. Um die Wartezeit etwas zu verkürzen, erhaltet ihr bereits nach wenigen Tagen eine kleine Vorschau mit ein paar Bildern über den Tag verteilt, die ihr für Dankeskarten nutzen könnt, oder auch an Freunde verschicken könnt, die unter Umständen nicht an der Hochzeit dabei waren. Wie lange ihr auf die Fotos warten müsst, besprechen wir in der Regel schon im ersten Gespräch.

Hochzeitsalbum

Damit die Fotos nicht auf einem USB-Stick im Schrank oder auf einer Festplatte verstauben, empfehle ich meinen Brautpaaren immer ein professionelles Hochzeitsalbum oder unser neues Weddingbook. Mit meiner Erfahrung gestalte ich euer Hochzeitsalbum individuell und wähle die schönsten Bilder für den Tag aus, die eure ganz persönliche Geschichte immer wieder aufs Neue erzählen. Hier könnt ihr euch zu 100% auf meine Erfahrung verlassen, euch zurücklehnen und einfach euer neues Kapitel "Ehe" geniessen während ich das Hochzeitsalbum für euch erstelle. 

After-Wedding-Shooting

Oft kommt es vor, dass das Brautpaar ein separates After-Wedding-Shooting möchte, weil das Wetter beispielsweise nicht mitgespielt hatte und es dauerhaft geregnet hat. In diesem seltenen - ja wirklich sehr seltenen - Fall biete ich den Brautpaaren an, in aller Ruhe nach der Hochzeit an nochmals in das Brautkleid zu steigen und besondere Fotos zu machen. Hier gibt es keine Grenzen: am Stand, in den Bergen, im Heißluftballon oder irgendwo im Ausland. Ich bin für alle Ideen - seien sie auch so verrückt - offen und freue mich darauf, mit euch darüber zu sprechen und sie dann umzusetzen. 

Ich hoffe, ihr habt einige Tipps für eure bevorstehende Hochzeit mitnehmen können.

Falls ihr noch einen Hochzeitsfotografen für eure Hochzeit sucht, seid ihr soeben fündig geworden! Kontaktiert mich jetzt und lernt mich bei einem unverbindlichen ersten Gespräch kennen.

Kontakt